Im Weingut entsteht kein Getränk, sondern Lebensfreude!

gl-ser5756d3370f8b6

UNSERE PHILOSOPHIE

Qualität wird im Weinberg erzeugt. Das ist zunächst einmal die Grundeinstellung und dieses Ziel verfolgen wir mit penibler Disziplin und viel Gefühl. Wir schonen die Umwelt und umsorgen unsere Reben bis ins letzte Detail. Denn wir sind überzeugt davon, dass nur an sorgfältig gepflegten Weinstöcken die besten Trauben reifen. Nur ein gesundes und hochwertiges Lesegut kann anschließend im Weinkeller zu den besten Weinen verarbeitet werden.

Bei der Weinbereitung dagegen ist unser Anspruch „weniger ist mehr“. Nur das Notwendigste tun, um möglichst viel zu erhalten, was in Zusammenarbeit mit der Natur in den 12 zurück liegenden Monaten im Weinberg geschaffen wurde.

Dies alles zusammen ergibt Weine, die von klaren, frischen Literweinen bis hin zu hochwertigen trockenen und restsüßen Spätlesen oder im Holzfass gereiften Rotweinen reicht.

Wir würden uns selbst als ein junges, dynamisches und innovatives Weingut bezeichnen, welches Traditionen stets pflegt, jedoch diese immer kritisch hinterfragt und den Wandel der Zeit auch erkannt hat.

DER QUALITÄTSANSPRUCH

Der Qualitätsanspruch bei uns im Weingut ist hoch. Das muss er auch sein. Denn nur so können wir uns von anonymen Massenprodukten und „Coca-Cola-Weinen“ abheben und auf dem umkämpften Weinmarkt konkurrenzfähig sein. Dafür investieren sowohl unsere Familie als auch unsere Mitarbeiter viel Zeit, Disziplin und Genauigkeit. Das trifft sowohl auf die Traubenherstellung im Weinberg, als auch auf deren Verarbeitung zum Wein im Keller zu. Jedes Jahr gilt es sich neuen Herausforderungen zu stellen, seien es tierische Schädlinge, ein Unwetter mit Hagel im Spätsommer oder Trockenheit über den ganzen Sommer hinweg.

DIE ENTSTEHUNG

Der Weinanbau in unserer Familie hat bereits eine sehr lange Tradition. Mittlerweile werden seit über zwei Jahrhunderten Trauben zum Weinausbau angebaut.

Zurzeit vollzieht sich der Wechsel von der 6. in die 7. Generation. Trotzdem sind wir ein noch sehr junges Weingut. Denn die ersten Schritte in die Selbstvermarktung, das heißt, die Trauben nicht an eine Genossenschaft abzuliefern, sondern selbst abzufüllen und zu vermarkten, wurden erst nach dem 2. Weltkrieg in den 1950er Jahren in Ellerstadt unternommen.

DER ZUSAMMENSCHLUSS ZWEIER WEINGÜTER

Das heutige Weingut Braun in Meckenheim ist Mitte der 1970er Jahren aus 2 Weingütern zusammengewachsen.

Dabei musste man sich jedoch keine Gedanken über einen neuen Namen oder einen Doppelnamen machen, denn wie es der Zufall (oder vielleicht nennen wir es auch Schicksal) wollte, hießen die Besitzer beider Weingüter mit Nachnamen Braun! Nicht verwandt und nicht verschwägert. Zumindest nicht bis zu diesem Zeitpunkt.

Das Ellerstadter Weingut wurde nach dem Krieg von Fritz Braun gegründet, dem Vater der heutigen Betriebsleiterin Brunhilde Braun. Ihr Ehemann, der kurioserweise auch auf den Namen Fritz Braun hört und aus Meckenheim stammt, gründete das Weingut in Meckenheim 1971 und in den darauffolgenden Jahren wurde der Weinausbau von Ellerstadt komplett nach Meckenheim verlagert. Heute befindet sich zwar die Hälfte der gesamten Weinberge in Ellerstadter Gemarkung, die Betriebsstätte in Ellerstadt wurde jedoch mit dem Tod von Fritz Braun Senior im Jahr 2006 geschlossen.

Zurzeit vollzieht sich im Weingut Braun wieder ein Generationenwechsel. Die beiden Söhne Michael und Martin Braun sind beide ins elterliche Weingut eingestiegen und teilen sich zukünftig die Aufgaben.

Mittlerweile bewirtschaften unsere Familie und unsere Mitarbeiter etwa 40 ha Rebfläche in besten Weinlagen um Meckenheim und Ellerstadt herum. Umgerechnet beläuft sich die produzierte Weinmenge dabei auf durchschnittlich etwa 300.000 Flaschen, die jährlich in Liter- sowie 0,75 Liter-Flaschen direkt bei uns im Weingut gefüllt werden.